Links & Inspir. - Mandalay Yoga

Links & Inspir.

Hier findest du verschiedene Links und Inspirationen:

Vöslauer, das natürliche Mineralwasser aus Österreich, ist eine dynamische Premium-Marke mit Topqualität und langjährigem Know-how. Die Premium-Mineralwassermarke ist stolz auf den einzigartigen Ursprung ihres Wassers in Bad Vöslau.

Im Rahmen der Sienna-Miller-Kampagne #jungbleiben von Vöslauer im Frühjahr 2016 unterstützte ich das Unternehmen und passte den Bericht an die aktuelle Kampagne an (#jungbleiben mit Yoga und Vöslauer Mineralwasser). 

Für Wainando stellte ich 2017 einen Bericht über die Wirkung und den Ablauf von Schwitzhütten zusammen. Wai bedeutet auf Maori „fließendes Gewässer“ und ist gleichzeitig Sinnbild für die Reise. Der zweite Wortteil „Ananda“ steht im Sanskrit für Glückseligkeit und Freude. Übersetzt bedeutet Wainando daher so viel wie „Reise zum Glück“. Wainando bietet Meditationen und Sinnreisen an und berührt mit ihnen Herz und Seele seiner Kunden. 

Im Sommer 2016 fand die erste Atman-Ausstellung von Bernd Kolb statt. Für diese temporäre Fotoausstellung schrieb ich einen Bericht zum Thema Atman und schlug Brücken zur Fotoausstellung und den vedischen Schriften der Weisheitslehre.

Im Jahr 2017 folgte die Vertiefung und Brahman wurde zum Thema der Fotoausstellung. Dafür schrieb ich übergreifend zum Thema Brahman einen Bericht. Im Raum der Erfahrung ließ ich die Leser in das Thema BRAHMAN eintauchen und verwies dabei auf die Fotoausstellung.

Sie kämpft nicht für Ruhm und Anerkennung, sondern dafür, dass Menschen Barrieren durchbrechen. Ana T. Forrest, die Gründerin des Forrest Yoga Stil aus den USA und Yoga-Kriegerin, gab 2016 einen bahnbrechenden Yoga Weekend Workshop in Berlin. Für diese Veranstaltung im Dock 11 schrieb ich einen Bericht zum Forrest Yoga Stil.
 
Für WANDERLUST aus den USA schrieb ich im Sommer 2016 einen Artikel über das Kombinationsfestival, das ein Konzept aus Yoga, Musik, Mindful Walk und Vorträgen beinhaltet. Das Ganze war ein mini Yoga Event für Körper, Geist und Seele, das zudem gutes Essen bot.

Für die Yoga Conference im Jahr 2016 schrieb ich einen Gastartikel über die insgesamt 21 Konferenzen, die sich auf  7 Tage verteilten und täglich mit 3 Vorträgen gestreamt wurden. Dabei stellte ich die einprägendsten etwas näher vor und erklärte, welchen Nutzen die User davon haben.

Ganzwunderbar ist ein Yoga & Lifestyle Magazin aus Deutschland, für das ich 2017 im Rahmen des Adventskalenders einen Bericht schrieb, passend zur Adventszeit. Ich lüftete das Türchen Nr. 17 mit der Verfilmung von Aschenbrödel, verband Aschenbrödel mit dem Thema Yoga und stellte erdende Asanas für die Weihnachtszeit vor.

Dasselbe hatte schon im Jahr davor im Zuge der Adventskalender-Ausgabe des Magazins stattgefunden und setzte sich 2018 mit dem Thema „stressfreies Weihnachten“ fort. Dabei war mir das Thema Nachhaltigkeit ebenso wichtig. Mit dem Türchen Nr. 17 lüftete ich spannende Geheimnisse für eine stressfreie Weihnachtszeit.

2019 ging es weiter mit dem Adventskalender, denn Ganzwunderbar kam erneut auf mich zu. Diesmal bot ich einen Gastartikel mit meinem Kimchi-Rezept an und lüftete das 22. Adventstürchen, hinter dem mein kreatives Rezept wartete. Es sollte eine Inspiration für die Selbstgestaltung sein und ein wenig gegen den Dauerkonsum wirken. Darüber hinaus steht Kimchi für eine gesunde und vitaminreiche Ernährung, die sehr gut in die Winterzeit passt.

In der Gegenwart zu leben, ist ZEN. Darüber schrieb ich 2016 das erste Mal. Diese Art der Vergegenwärtigung wird in Deutschland im Benediktushof angeboten.

Wenige Monate später schrieb ich etwas tiefergehend über jene Erfahrung, was mit ihr in Verbindung steht und wie es ist, VOLLKOMMEN in der Gegenwart zu leben. Zen ist NICHTS und doch ALLES. Zen ist leer und doch voll. 

Die Einheit der Harmonie zwischen Mensch und Natur ist es, die das Mother Earth Project mit seinen schamanischen Heilritualen in die Welt bringen möchte. Das regelmäßig stattfindende Ritual, das Schwitzhütten nutzt und zur Reinigung sowie zum Abschließen von Übergängen dient, beschrieb ich am Jahresanfang 2017 etwas näher.

Yoga Travel & Friends ist ein individuelles Reiseunternehmen mit Sitz in Berlin. Es bietet individuelle Reiseangebote für Yogabegeisterte, vermittelt Yogareisen zu traumhaften Orten und schnürt ein auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenes Paket für jeden, der Lust auf Yoga hat. Dazu bietet das Unternehmen Yogalehrern eine Plattform, auf der sie ihre Retreats anbieten können. Da ich ausgebildete Thai-Yoga-Masseurin bin, habe ich 2017 einen ausführlichen Bericht über das Thema geschrieben. 

Im Jahr 2018 habe ich Karmapfad gegründet, ein soziales Projekt, das zum Ziel hat, in Nepal eine Schule mithilfe von Spenden und dem anteiligen Verkaufserlös meines geplanten Kinderyoga-Buches nach einem schweren Erdbeben wieder aufzubauen.