3 Gründe zu Yin Yoga beginnen, das Element Wasser - Mandalay Yoga

3 Gründe zu Yin Yoga beginnen, das Element Wasser

Yin Yoga erfreut sich besonders bei Großstädtern einer immer stärker werdenden Beliebtheit. Neuerdings trifft man sich nach der Arbeit lieber zu einer Yin Yoga Stunde, um im Fluss des Lebens weiter zu bleiben. Und seine Balance in sich zu finden, oder gar zu fischen, das braucht der gestresste Mensch von heute scheinbar mehr denn je. Jeder kennt das schwarz-weiße Yin Yang Symbol, welches das Ineinanderfließen zweier gegensätzlicher Energien veranschaulicht. Doch wofür genau steht die Yin Energie? Und was hat das Element Wasser damit zu tun?

Yin und Yoga

Ohne Yin gibt es kein Yang – es ist eine zusammengehörige Einheit, die man nicht teilen kann. Diese Einheit lässt sich in allen Phänomenen des Lebens wiederfinden. Wir alle tragen diese Anteile in uns und leben sie. Sind beide Energien ausgeglichen, so ist unsere Lebensenergie im Fluss.

Das Wort Yang heißt im Deutschen „Sonnenseite des Berges“ bzw. „sonnige Uferseite des Flusses“. Es steht für das aktive, männliche Prinzip und wird dem Tag, der Sonne, dem Licht und der Bewegung zugeordnet. In unserer westlichen Lebenswelt herrscht eine Dominanz der Yang-Energie, da hier die Ziel- und Leistungsorientierung im Vordergrund steht.

Alles was der Wirtschaft mehr Wachstum bringt, scheint das „höchste Gut“ für unsere Gesellschaft zu sein. Existiert ein Überschuss an Yang, entsteht Hitze und Hektik, wodurch der Mensch sich vermehrt auf das Außen fixiert. Das wiederum lenkt von der inneren Einkehr ab, die aber unentbehrlich für ein gesundes Leben in Balance ist.

Ying bedeutet übersetzt „Schattenseite des Berges“ bzw. „schattige Uferseite des Flusses“ und wird als das passive, weibliche und nach innen gerichtete Prinzip aufgefasst. Es wird mit Nacht, Dunkelheit, Stille und Wasser in Verbindung gebracht. Im Gegensatz zum Yang wirkt es kühlend auf uns.

Yin die Zugehörigkeit des Wassers 

Das Element Wasser nimmt eine besondere Stellung ein, denn es symbolisiert die Urkräfte der menschlichen Natur, unser kollektives und persönliches Unbewusstes. Ohne Wasser könnten wir nicht existieren, es ist der Anfang allen Seins. Die Yin-Energie steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Element Wasser.

Unsere Nieren sind diesem Prinzip zugeordnet und versinnbildlichen die Essenz, welche unsere Lebenskraft nährt und erneuert. Yin ist Regeneration, ausruhen, fallen- und loslassen. Tief verborgene Gefühle dürfen in sanfter innerer Einkehr angeschaut und transformiert werden. Um mehr Yin-Energie in dein Leben zu integrieren, brauchst du Mut, Stille, Ruhe, Vertrauen, und Ausdauer.

3 Gründe, um mit Yin-Yoga anzufangen

1. Eine Brücke zu mehr geistiger Balance

Charakteristisch für Yin-Yoga sind passive Positionen, die eine intensive, körperliche Dehnung verlangen. Diese Haltungen werden über Minuten hinweg gehalten, sodass der Körper sich immer mehr in der Dehnung entspannen kann.

Durch das Dehnen des Binde- bzw. Fasziengewebes (Bänder, Sehnen und Faszien) sowie des ganzen Rückens, der Hüften und der Beine (Innen- und Rückseiten), die in einem Wechsel aus Vor- und Rückbeugen stimuliert sowie geöffnet werden, wird das Innere des Körpers gut  „durchwässert“.

Dieser körperliche Vorgang lässt auch deinen Geist nach und nach weiter werden – eine fantastische Flexibilität breitet sich aus, das Denken wird beweglicher, dein Mitgefühl wird größer und du entwickelst mehr Gelassenheit in einer turbulenten Yang-Welt.

2. Lange jung und gesund bleiben

Wasser ist ein Universalmittel für Schönheit, Jugend und Gesundheit. So profitieren Haut, Faszien, innere Organe sowie das Gehirn gleichermaßen von einer ausreichenden täglichen Flüssigkeitszufuhr dieses Elixiers. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Mindestmenge von einem Liter Wasser pro Tag, jedoch wären 1,5 – 2 Liter idealer.

Bei der Berechnung der optimalen, individuellen Trinkmenge spielen auch Faktoren wie Alter, Körpergröße und Gewicht eines Menschen eine wichtige Rolle, auf die hier nicht näher eingegangen wird. Dass wir täglich ausreichend Wasser brauchen, ist unumstritten, denn vieles im Körper will schwimmen und schließlich sollen die Abfälle des Stoffwechsels auch abtransportiert werden. (Gesund Leben – Detox simpel &togo)

 3. Mehr Klarheit und Ausgeglichenheit

Eine regelmäßige Yoga Praxis, oder andere Bewegungsart, die Dir gut tut sowie eine wöchentliche Yin Yoga-Praxis solltest du als Ausgleich zu deinem Alltag durchführen. Je mehr du übst, inne zu halten und genug trinkst, desto mehr wirst du spüren, wie dein gesamtes Wesen zu mehr Klarheit und Ruhe findet.

Fazit zu Yin Yoga

Wasser nährt Bäume, Pflanzen und DAS Leben. Wasser fließt und nimmt den Weg des geringsten Widerstands, wie edel. Wasser trägt und Wasser reinigt. Es erfrischt und erneuert alles Leben. Die Energie des Wassers steht für die Betrachtung, die absolute Ruhe, den Austausch, die Beweglichkeit und die Tiefe. Das Wasser besiegt durch Nachgeben, es greift nie an, gewinnt aber stets die letzte Schlacht. Befindest du dich im Fluss des Lebens? Also „stay stuned“ und Namasté.

Wasser + Yoga = Gesund