Entspannung Archive - Mandalay Yoga
+

Yoga hat eine ewige Geschichte

Yoga hat eine sehr alte Geschichte. Jede Resonanz geht immer mit dem einher, wohin sich der Schlafende verläuft. Rom wurde nicht in wenigen Tagen erbaut, dann gäbe es diese Stadt heute nicht mehr. Doch Rom steht, ewig und pur, wie authentisches, klassisches Yoga.

+

Yoga hat viele Facetten

Die meisten heutigen Yoga-Lehrer empfehlen eine Praxis aus verschiedenen Elementen, um somit eine umfassende und ganzheitliche Entwicklung zu ermöglichen. Yoga ist also ein System der Ausrichtung und der Harmonisierung des Geistes, um wissend und sehend zu werden.Ein Wort mit vier Buchstaben – Yoga –, das mittlerweile so facettenreich ist wie die Musikgenres. Du möchtest gern mit Yoga beginnen und weißt nicht, welcher Stil der richtige für Dich ist? Ich stelle Dir heute die wichtigsten Yoga-Facetten vor.

+

Die Kraft der Dankbarkeit

Ein dankbares Leben zu führen, reduziert Sorgen und Grübelei. Es zeigt sich zunehmend mehr Zuversicht, die Stressresistenz nimmt zu, es fördert die Fähigkeit, positive Dinge wahrzunehmen, denn Dankbarkeit und Wohlbefinden liegen nah beieinander. Eine positive Grundstimmung ist der beste Nährboden, auf dem alles Gute wachsen kann

+

Weihnachten ohne Stress und in Stille

Weihnachten besteht nicht aus Konsum, es ist auch eine Zeit für die Zeit. Hier darf auch mal üppiger gegessen werden als sonst, allerdings geht es im Leben immer um das rechte Maß. Wie soll Weihnachten etwas Besonderes sein, wenn das ganze Jahr über schon weihnachtlich geshoppt und beschenkt wird und wir permanent mit Materiellem überhäuft werden?

+

Der Unterschied von Yoga und Pilates

Nicht nur das Leben unterscheidet Yoga von Pilates, auch in puncto Atmung tun sich Unterschiede auf. Das bedeutet nicht, dass beim Yoga mehr und beim Pilates weniger geatmet wird, atmen müssen wir immer. Der entscheidende Punkt ist, wie und mit welchem Ziel wir dabei atmen. Yoga und Pilates worin besteht der Unterschied?

+

5 Asanas für den Seelenmuskel

Der Psoas ist also der Wächter unserer Intuition, welches wir niemals ignorieren sollten. Man könnte ihn auch als ein nonverbales Sprachrohr für unsere Emotionen bezeichnen. Der Seelenmuskel kommuniziert mit dem zentralen Nervensystem und wird uns immer (im gesunden Zustand) ein lebensfrohes Gefühl geben und uns verbunden fühlen lassen mit dem Universum.

+

Spiritualität auf der digitalen Datenautobahn

Ein spirituelles Leben wird unmittelbare Auswirkungen auf die eigene Lebensführung und die ethischen inneren Parameter sowie Vorstellungen haben. Ich weiß nicht, ob es ein Fluch oder ein Segen ist – diese digitale Revolution. Unser Leben in der westlichen Welt wird mittlerweile stark vom technologischen Fortschritt und von den Algorithmen sozialer Netzwerke beeinflusst.

+

Die Essenz von Yoga

Welche Art von den vielen Yogaarten dir auch zusagt, Yoga kommt mit einer Garantie. Verstehe, dass deine Seele auch nicht an eine dreidimensionale Erdexistenz gebunden ist, doch um das zu verstehen, brauchst du vielleicht noch eine etwas längere Yoga-Praxis, Bereitschaft und vor allem ein tiefes spirituelle Verständnis.

+

3 Asana für Aschenbrödel

Genau wie Aschenbrödel, 3 verzauberte Haselnüsse erhält, zeige ich Euch die besten 3 Asana für die Weihnachtszeit, die perfekt passen wie der Schuh an Aschenbrödels Füßchen! Diese 3 Asana für Aschenbrödel schenken Euch Gelassenheit, Klarheit und Balance.

+

3 faszinierende Fakten über Faszien

So sind die Faszien u.a. auch für die Formgebung und Bindefunktion im Körper verantwortlich. Denn die mutigen Muskeln sind mit den faszinierenden Faszien ein untrennbares Team und können gar nicht getrennt voneinander trainiert werden. Manchmal können schon kleine Veränderungen große Wirkung zeigen.