Stressmanagement Archive - Mandalay Yoga
+

Yoga hat viele Facetten

Die meisten heutigen Yoga-Lehrer empfehlen eine Praxis aus verschiedenen Elementen, um somit eine umfassende und ganzheitliche Entwicklung zu ermöglichen. Yoga ist also ein System der Ausrichtung und der Harmonisierung des Geistes, um wissend und sehend zu werden.Ein Wort mit vier Buchstaben – Yoga –, das mittlerweile so facettenreich ist wie die Musikgenres. Du möchtest gern mit Yoga beginnen und weißt nicht, welcher Stil der richtige für Dich ist? Ich stelle Dir heute die wichtigsten Yoga-Facetten vor.

+

Die Kraft der Dankbarkeit

Ein dankbares Leben zu führen, reduziert Sorgen und Grübelei. Es zeigt sich zunehmend mehr Zuversicht, die Stressresistenz nimmt zu, es fördert die Fähigkeit, positive Dinge wahrzunehmen, denn Dankbarkeit und Wohlbefinden liegen nah beieinander. Eine positive Grundstimmung ist der beste Nährboden, auf dem alles Gute wachsen kann

+

Weihnachten ohne Stress und in Stille

Weihnachten besteht nicht aus Konsum, es ist auch eine Zeit für die Zeit. Hier darf auch mal üppiger gegessen werden als sonst, allerdings geht es im Leben immer um das rechte Maß. Wie soll Weihnachten etwas Besonderes sein, wenn das ganze Jahr über schon weihnachtlich geshoppt und beschenkt wird und wir permanent mit Materiellem überhäuft werden?

+

5 Asanas für den Seelenmuskel

Der Psoas ist also der Wächter unserer Intuition, welches wir niemals ignorieren sollten. Man könnte ihn auch als ein nonverbales Sprachrohr für unsere Emotionen bezeichnen. Der Seelenmuskel kommuniziert mit dem zentralen Nervensystem und wird uns immer (im gesunden Zustand) ein lebensfrohes Gefühl geben und uns verbunden fühlen lassen mit dem Universum.

+

Die Essenz von Yoga

Welche Art von den vielen Yogaarten dir auch zusagt, Yoga kommt mit einer Garantie. Verstehe, dass deine Seele auch nicht an eine dreidimensionale Erdexistenz gebunden ist, doch um das zu verstehen, brauchst du vielleicht noch eine etwas längere Yoga-Praxis, Bereitschaft und vor allem ein tiefes spirituelle Verständnis.

+

Balance und die 4 Schlüssel zum Glück

Sich selbst ein Stück weit näher kennenlernen zu dürfen, um die richtige Entscheidung für sich und sein zukünftiges Leben zu treffen und schließlich seine Berufung zu leben, ist ein ständiger Balance akt zwischen der Freude am Tun und den Verpflichtungen anderen gegenüber.

+

Was ist Zen?

Zen passiert ohne Objektanbindung und ist im Prinzip immer und jederzeit praktizierbar. In der Tat, trifft es ganz gut, denn Zen, ist die Stille und birgt darin die absolute Versunkenheit an. Zen stellt sich dir direkt vor, allerdings ist es einer der einfachsten aber auch recht mühsamen Wege.

+

Mudra Yoga für unterwegs

Diese wundersamen Hand Haltungen lassen sich besonders gut in Verbindung mit Meditationen anwenden. jeder kennt solch Handhaltungen aus Darstellungen fernöstlicher Buddha-Figuren. Was sie bewirken erfährst du hier.

+

ZEN – eine Erfahrung in die Stille

Das NICHTS oder auch als die absolute LEERE im Geist zu verstehen. Ich wollte es kennen lernen! Ich habe schon einige Meditation-Retreats miterlebt, fernab unserer westlichen Welt, in den nepalesischen Bergen und Klöstern des Himalayas.

+

Yoga – ein spiritueller Weg

Ganz gleich welche Yogaform man wählt, der Übungsweg besteht immer aus einem System verschiedener Körperübungen, mit philosophischer Wirkung, die zum Erhalt der Gesundheit und inneren Gleichgewicht dienen sollen. Die philosophischen Grundlagen des Yoga wurden vor allem von Patanjali im Yogasutra zusammengefasst.