Spirit Archive - Mandalay Yoga
+

5 Asanas für den Seelenmuskel

Der Psoas wird auch als „Seelenmuskel“ bezeichnet, weil er eine große Wirkung auf unser allgemeines Wohlbefinden hat. Er verbindet nämlich nicht nur Wirbelsäule und Beine miteinander, sondern ist ebenso verantwortlich für unsere aufrechte Haltung. Der Psoas ist demnach einer der stärksten Muskeln der Hüftmuskulatur und darüber hinaus auch derjenige, der am meisten zur Stabilisierung des menschlichen Körpers beiträgt.

+

Spiritualität auf der digitalen Datenautobahn

Ein spirituelles Leben wird unmittelbare Auswirkungen auf die eigene Lebensführung und die ethischen inneren Parameter sowie Vorstellungen haben. Ich weiß nicht, ob es ein Fluch oder ein Segen ist – diese digitale Revolution. Unser Leben in der westlichen Welt wird mittlerweile stark vom technologischen Fortschritt und von den Algorithmen sozialer Netzwerke beeinflusst.

+

Die Essenz von Yoga

Welche Art von den vielen Yogaarten dir auch zusagt, Yoga kommt mit einer Garantie. Verstehe, dass deine Seele auch nicht an eine dreidimensionale Erdexistenz gebunden ist, doch um das zu verstehen, brauchst du vielleicht noch eine etwas längere Yoga-Praxis, Bereitschaft und vor allem ein tiefes spirituelle Verständnis.

+

Musik und Yoga ist Kunst

Wenn ihr die Musik wählt, die euren Körper und Geist bei jedem Ton in freudige Stimmung versetzt, dann seid ihr total im Flow, in eurer Fülle – genau im Hier und Jetzt. Die Energie der Klänge trifft auf die Energie von Millionen Zellen in eurem Körper und lässt die einzelnen Bewegungen der Asanas wie automatisch ineinander übergehen. Musik und Yoga zusammen ist Kunst, wie Expressionismus auf physischer Ebene.

+

Brahman – ohne Anfang und ohne Ende

Das Verweilen in den Bildern und die Linse des Auges, die den Blick auf das Innere schärft – sowas nenne ich eine künstlerische Kollaboration! Hier geht es darum, den Sinn des Seins tiefer zu beleuchten und nicht um mit Werbung noch mehr Geld für unsere Konsumgesellschaft zu erwirtschaften.

+

Balance und die 4 Schlüssel zum Glück

Sich selbst ein Stück weit näher kennenlernen zu dürfen, um die richtige Entscheidung für sich und sein zukünftiges Leben zu treffen und schließlich seine Berufung zu leben, ist ein ständiger Balance akt zwischen der Freude am Tun und den Verpflichtungen anderen gegenüber.

+

ATMAN-Ein Raum der Erfahrung

Atman ist das Fundament des Vedas, also unser wahres Selbst, unsere ewig währende, nicht körperliche, allverbundene Existenz. Es ist quasi ein Tropfen im endlosen Ozean des Brahman, dem Urgrund allen Seins.

+

3 Gründe-eine Schwitzhütte zu erleben

Nur durch Loslassen kann Altes verbrannt und Alt-Getragenes abgelegt werden. Was und wie in etwa, das Schwitzhütten-Ritual, Veränderungen im persönlichen Leben mit sich bringen kann, geschieht auf körperlicher, geistiger und seelischen Ebene und passiert dort, wo Klärung benötigt wird, welche sich oft auf tiefgreifende Weise, mit spirituellen Erlebnissen tief in deine Seele einbrennen werden. Eine Schwitzhütte ist kein Spaziergang.

+

Was ist Zen?

Zen passiert ohne Objektanbindung und ist im Prinzip immer und jederzeit praktizierbar. In der Tat, trifft es ganz gut, denn Zen, ist die Stille und birgt darin die absolute Versunkenheit an. Zen stellt sich dir direkt vor, allerdings ist es einer der einfachsten aber auch recht mühsamen Wege.

+

Mudra Yoga für unterwegs

Diese wundersamen Hand Haltungen lassen sich besonders gut in Verbindung mit Meditationen anwenden. jeder kennt solch Handhaltungen aus Darstellungen fernöstlicher Buddha-Figuren. Was sie bewirken erfährst du hier.