Travel Archive - Mandalay Yoga
+

Süßer Safran-Reis zur Adventszeit

Heute weihe ich euch in meine geheime Küche ein und stelle euch ein leckeres süßes Gericht mit Reis vor, eine wahre „Götterspeise“ aus Indien. Ein königliches Rezept abgerundet mit Kardamom und Safran, selbst Kinder lieben diesen süßen Reis genauso gerne wie Grießbrei.

+

SHAKSHUKA orientalisches Frühstück

Facettenreich und einfach sowie leicht zu zubereiten – Shakshuka, ich begegnete der Speise in einem Straßenlokal, kurz vor der Wüste. Mmmmh-und das blieb mir im Geschmacksgedächtnis, wunderbar leicht, feurige, nährreich, orientalisch, vielfältig, denn Shakshuka kann als Brunch, Mittagessen oder Abendessen serviert werden.

+ Antikes Yoga Sokrates

Antikes Athen auf den Pfad der Philosophie

Sokrates lebte von 469 bis 399 v. Chr. in Athen und war einer der bedeutendsten Philosophen seiner Zeit und weit darüber hinaus. Ich denke, die Stufen der Erkenntnis fangen bei Sokrates an. Auch Yoga wurde von ihm gezeichnet, da auch genau in jener Zeit die Bhagavad Gita auflebte.

+

Was hat Rom mit Yoga Ewigkeit zu tun?

Selbst das ewige Rom lebt wahrhaftig dieses Gesetz von Sanatana Dharma, da es schon ewig die Gottheiten im Pantheon beherbergt und verehrt, wie auch Minavera schon ewig als Schutzgöttin über Rom wacht. Sanatana Dharma ist kosmisch und jeder Mensch muss es letztendlich in sich selbst finden.

+

Nepal-Küche: Spinat-Kartoffel-Momo & Dal Bhat

Lust auf was anderes? Probier es doch mal mit MOMO´s & Dhal Bat. Wie Ferien für Körper, Geist und Seele. In dieser kulinarischen Entdeckungsreise erlebst du Nepal ganz nah in deiner Küche. Momo´s sind super leckere Teigtaschen und Dhal Bat ist so was wie das immer begleitende Leibgericht der Nepalesen.

+

Das traditionelle Mandala Viele Wege bis zur Vollendung

Der Prozess ist das, was ein Mandala ausmacht. Unser westlicher Geist ist darauf trainiert, effizient, schnell, qualitativ, optimal, fehlerfrei und ad hoc alles fertigzustellen. Von „Geduld“ und „mit Zeit“ braucht man bei uns niemandem etwas erzählen …

+

Ein Yoga Retreat – was man dazu wissen sollte

Ein Yoga Retreat ist kein neuer Trendbegriff, sondern ein Must-do für jeden, der mindestens ein digitales, smartes Gerät besitzt und mehr als dreimal am Tag dieses Gerät unachtsam vor sein Gesicht hält. Warum brauchen wir heute so ein Retreat? Schließlich kamen wir früher auch ohne Yoga Retreat aus.

+

Was hat Tapas mit Yoga zu tun?

Barcelona ist genau das was ich unter einen Ort verstehe an denen Kultur, Stadtgeschichte, Sonne, Unterhaltung, Yoga und tolles Essen in Einklang kommt. Die spanischen Tapas schmecken dazu noch ausgezeichnet einzigartig. Und sind überall ein wenig verschieden, wie das Tapas jedes einzelnen Menschen eben auch.

+

Der Pfad des Buddhismus – mit seinen acht edlen Tugenden

Die Anleitung Buddhas erklärt, wie Du Dich endgültig von allem befreien kannst, was Unzufriedenheit oder Leid erschafft. Es ist nicht wirklich ein Weg, der wie Stufen von der ersten zur achten Stufe betreten wird, vielmehr ist der edle 8-fache Pfad eine Tugend, die als eine Art Spiralform mit einzelnen Wegabschnitten zu verstehen ist. Hier kannst Du auch stehen bleiben, beobachten und begreifen. Diese Wegabschnitte auf der spiralen Autobahn werden Dich tiefer verstehen lassen und näher zu Deinem Herzen bringen.

+

Die 4 Säulen des Buddhismus

Der Weg ist das Ziel. Die Säulen bilden das tägliche Fundament für ein glückliches Leben. Oft zeigt sich, dass die geistige Einstellung viel wichtiger ist, als es die äußeren Umstände sein könnten. Trotzdem kümmern sich viele Menschen mehr um die äußeren Umstände und lassen ihre innere Einstellung dabei verkümmern. Der Aspekt des Glücklichseins ist ein aktives Verantwortungsbewusstsein.