Die pinke Superfood Suppe - Rote Bete - Mandalay Yoga

Die pinke Superfood Suppe – Rote Bete

Rote Bete – leider stößt diese Gemüsesorte nicht allzu oft auf pure Begeisterung. Vielleicht mochtest du, genau wie ich, die Rote Bete als Kind auch nicht? Doch wenn du dir mal vor Augen führst, was die Knolle alles zu bieten hat und wie vielfältig sie zubereitet werden kann, gibst du ihr vielleicht doch noch eine zweite Chance… Hier ein paar positive Eigenschaften, die dich vielleicht umstimmen werden:

Warum tut diese Rote Bete Superfood Suppe so gut?

  reich an Vitalstoffen wie verschiedene B-Vitamine, Folsäure, Eisen, Magnesium und Kalium

  blutreinigend

  entsäuernd

  senkt Bluthochdruck

 anti-oxidantisch

 krampflösend und entzündungshemmend

Super Soul Food tut immer gut!

Die rote Zauberknolle zählt generell zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt, regt außerdem noch den Stoffwechsel an und verbessert das Immunsystem.

Besonders in Kombination mit Kokosmilch schmeckt die Rote Bete super lecker und ganz anders als die unliebsame Erinnerung aus Kindheitstagen. Das probieren wir jetzt aus!

Was du für die Rote Superfood Rote Bete Soup brauchst

Die Zutaten für die rote Suppe:
600 g Rote Bete, 200g Kartoffeln, 1 Zwiebel, 1 Stück Ingwer, (1 Bund Suppengrün + eine Sellerieknolle für die Brühe)= 600ml Gemüsebrühe, Kokosöl, Saft einer Bio-Orange, 1 Dose Kokosmilch, Salz & Pfeffer, 1/2 gemahlener Löffel Kreuzkümmel (Cumin), 1/2 Bund Koriander

  1. Als erstes die Brühe für die Suppenbasis kochen und mit Salz abschmecken.
  2. Nebenbei können die Rote Bete, Kartoffeln, Zwiebeln und der Ingwer geschält sowiegewürfelt werden.
  3. Jetzt das Kokosöl langsam in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Ingwer darin glasiganschwitzen lassen.
  4. Dann kommen die gesamte Rote Bete und die Kartoffeln dazu. Alles wirdangedünstet. Anschließend die frisch gezauberte Brühe mit dem gepressten Orangensaft aufgießen. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Bete und die Kartoffeln weich sind.
  5. Danach Kokosmilch dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Cumin abschmecken. Im Anschluss alles fein pürieren und bei Bedarf nachwürzen.
  6. Koriander waschen und fein hacken, gern noch etwas für die Garnitur aufbewahren. Die Suppe darf dann zum Servieren in die Schalen gebracht und mit etwas Liebe zum Detail mit dem restlichen Koriander dekoriert werden.
  7. Ach ja: Gerne darf Räuchertofu dazu im Anschluss untergehoben werden, das bringt der Suppe noch eine besondere Note.

Die tolle Farbensupersuppe ist vegetarisch, laktosefrei und auch noch vegan. Ich wünsche viel Freude und einen guten Appetit.