Gesundes Leben - Detox simpel & to go - Mandalay Yoga

Gesundes Leben – Detox simpel & to go

Fasten ist eine wirksame Entgiftung, und schließlich auch der einfachste Weg mal zu verzichten in der Welt des Überflusses. In diesem Bericht zeige ich dir die simpelste Weise, wie du einfach und dauerhaft deinen Organismus regulierst und basisch neutral bleibst, und sich dadurch nebenher noch deine Zellen regenerieren können. Diese Reinigung die förmlich in den Körper stattfindet, sorgt dafür das neue Ordnung und Klarheit in deinem Körper einkehren können. 

Ein ganzheitliches Detox alltagstaugliches Programm

Kannst du easy selbst erschaffen, und es wird nachhaltig der Seele schmeicheln, und den Geist erfrischen. Warum tut Verzicht so gut? Selbst in allen Religionen ist bekannt, wie wichtig es ist, von Zeit zu Zeit der Nahrung zu entsagen. Eine periodische Nahrungszufuhr kann nicht nur verjüngend wirken, sondern auch bei Operationen und bei Chemotherapie zur Heilung beitragen.

Es wirkt bei chronischen Erkrankungen positiv und hilft sogar bei Altersleiden wie Demenz. Ob nun 3 Wochen, 5 Tage, 3 Tage oder nur 16 Stunden am Stück, viele Wege führen zum neuen Glück und zeigen große Wirkung.

Deshalb könnte ein zeitweiliger Essenentzug wahre Wunder bewirken, selbst Sokrates hungerte für mehr geistige Effizienz und Paracelsus sprach dabei vom dem „inneren Arzt“ der beim Fasten aktiv wird. Auch Moses, Jesus, Mohammed und Buddha wussten bereits wie gut Verzicht sich auf das Seelenleben auswirkt. Also ist therapeutischer Nahrungsverzicht eine Art Reinigungstherapie, Heilung, Recyclingtherapie mit innerer Einkehr.

Warum funktioniert Fasten bzw.Nahrungsverzicht so gut?

Der Körper macht Hausputz. Und er geht dabei sehr logisch vor. Zuerst nutzt er die angelegten Kohlenhydrat Speicher aus den Muskeln und der Leber, allerdings sind diese Reserven schon nach einem halbe Tag verbraucht.

Und dieses Gefühl kennen wir alle – HUNGER – stellt sich ein. Nach dieser Phase, beginnt der Körper ein weiteres Speichertool zu nutzen, aus allen erdenklichen Bereichen zieht er Energien hervor, um diese zu verarbeiten.

Wenn die letzten Speicher der Reserven dann verbraucht sind, greift der Organismus, schlussendlich zu den Fettgewebe. Und erst wenn dieser Speicher aufgebraucht ist, was längere Wochen andauert, dann fängt der Organismus an, Strukturen anzugehen, die erhalten bleiben sollen.

Detox to go – wie geht das?

Gelegentliche volle, füllende Speisen zu sich zu nehmen sind total erlaubt, aber ein permanentes Schlaraffenland ist biologisch für unseren Körper nicht gut. Heißt dann,tägliches Essen geniessen – trotzdem wirksam fasten? Ja, man muss nicht gleich in zu großen Schritten denken, manchmal wollen wir zu viel und es ist schwer solche Umstellungen dann in den Alltag zu integrieren, das kann schnell schiefgehen.

Kleine Schritte, mit Ernährungsumstellung, neue leichte, vitale Speisen zaubern, allmählich verzichten und basisch neutral bleiben, sind wunderbare, gute Anfänge. Um sich schon mal langsam an das Fasten ran zu tasten ist dies schon ein guter Weg und ein sehr effektiver noch dazu.

Überleg mal, schon nach einem Tag ohne Nachschub von Speisen, sind die Zuckerreserven in der Leber aufgebraucht – Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol durchfluten jetzt kurzzeitig den Organismus, und geringfügig behilft sich das System mit Eiweiß aus dem Verdauungstrakt und der Muskulatur.

Hier ist manchmal sogar weniger ist mehr noch besser. Warum? Wir fasten periodisch, um in dieser Zeit den „Zellmüll“ abzubauen und im anschließenden Essens Fenster neues Material einzubauen.

So werden die Zellen nicht zur „Messi-Bude“, sondern bleiben gepflegt, und gereinigt wie in einem Luxushotel. Du musst dir das so vorstellen, im Laufe des Lebens, sammeln die Zellen Mikroschrott an, und je älter der Organismus desto größer sind die Müllhalden und auch die Erkrankungen.

Demenz etwa, wird mit solchen Eiweißablagerungen in Verbindung gebracht. Beim Verzicht kommt der kleine Räumtrupp gut auf Hochtouren, wenn keine Nahrung nachkommt, dann ist nämlich das Baumaterials des Mikroschrottes gefragt. Und dieser wird dann förmlich in den Müllbeutel entsorgt. Deshalb auch Intervall Fasten, was heißt, die Anzahl der Mahlzeiten mit Achtsamkeit zu verändern, ist viel leichter, als sich ständig auf lange Zeit zu zügeln.

Wichtig sind dabei lediglich die Essens Pausen, diese sollten so lang wie möglich sein, sodass das famose Recyclingsystem genug Zeit bekommt um zu räumen. 16-stündige Essen Pausen sind schon gut und leichter zu schaffen, sie sind alltagstauglich integrierbar, und ebenso die simpelste Methode für Einsteiger die Räumung/Detoxen zu starten.

Wie heißt es denn so schön „Breakfast“ also fasten brechen oder du probierst „Dinnercancelling“. Nicht nur langfristiges Fasten, auch das simple periodische Fasten kann die Gesundheit verbessern.

Die kleinen Schwierigkeiten des Fastens! 

Ein Detox Programm als Begleiter im Alltag, ist hervorragend. Ergänzend durch ein, persönlich passendes Bewegungsprogramm welches du immer mehr in deinen Alltag einbaust. Und bestenfalls eine Ernährungsumstellung Richtung vital und vollwertig, das ist eine dauerhaftes Geschenk, was du dir selbst machen kannst.

Dranbleiben und wollen ist wichtig, das individuelle und ideale Programm für sich selbst zu finden, und schließlich auch das beobachten des Geistes in den Verzicht Phasen ist ein guter Anfang. Disziplin ist gefragt, und dies kann gut durch einen Detox Begleiter unterstützt werden. Jemand in deiner gewohnten Umgebung, genauso an einer Umstellung der Essgewohnheiten interessiert ist.

So könnt ihr euch hilfreich unterstützen, und gegenseitig Ratschläge geben und ermutigen. Und bevor man wieder beginnt zu essen, sollte man bedenken, dass sich die Organe allmählich an die Umstellungen gewöhnen müssen, also lieber langsam und leicht, als schnell und schwer. Je länger gefastet wurde, umso länger muss wieder der Aufbau sein. Hier gilt folgende Formel: Fastenzeit : 2 = Aufbauphase.

simple, köstlich, gesund, schmackhaft - JUICE

simple, köstlich, gesund, schmackhaft – JUICE

Während und nach der Fastenzeit, wie und wann, was Essen? 

Wie? Essen wenn du dich seelisch ausgeglichen fühlst, lieber lasse eine Mahlzeit aus, als etwas schnell herunter zustopfen, nur weil gerade Mittagspause ist. Schließlich heißt es auch MAHLZEIT: erstens soll man das Essen „mahlen“ und zweitens braucht man dazu Zeit.

Der achtsame Genuss in Form von köstlichen Suppen, die plötzlich deinen Speiseplan erheitern oder die leckeren neuen Smoothies die du dir zauberst, können schon viel bewirken.

Oder gar das Essen an einem bestimmten Tag in der Woche, oder in einem gewohnten Essenszeit ganz sein zu lassen. Das ist ein guter Anfang. Du kannst ebenso, ein oder zwei Tage pro Woche auf Nahrungszufuhr verzichten. Oder auch gerade mal 16 oder 24 Stunden nichts Essen.

Einen Tag lang nur 500 Kalorien zu dir nehmen, um am folgenden Tag wieder normal zu essen, ist ebenso eine Variante. Dabei stellen sich automatisch andere Geschmäcker ein und dein Körper dankt es dir. Eine gute Kombination erzielst du mit einer ausreichenden Bewegung und gar einer neuen Sportart. Schon mal Yoga probiert? 

Wann? Immer nur ESSEN, wenn wirklich der Hunger da ist und du auch Zeit hast, diesen in Ruhe zu stillen. Manchmal essen wir zu oft, weil es auch alte Gewohnheiten sind, die uns in Familienstrukturen aufgezeigt wurden.

Was? Ganz einfachempfiehlt es sich nicht einfach den bereits zertretenen Pfad der Gewohnheiten weiter zu walken, sondern mal in sich hinein zu hören, um wirklich die Neuen inneren Bedürfnisse zu erspüren.

Die Sinne sollten geschärft werden, wenn du den Ganzen Körper allmählich von innen reinigst. Höre auf deine Innerstes, informiere dich, spüre was das Beste für dich ist. Und so wächst fast wie ganz von allein die Lust auf einfaches, vitales, gesundes, knackiges und leichtes Essen. Schließlich entscheidet dein Körper mit deinen Sinnen mit, was gut ist. 

Wie viel? Die Regel ist hier, den Hunger nicht ganz zu stillen, sondern immer ein wenig hungrig zu bleiben. Das ist schon ein guter Anfang, dann beginnen auch mal 16 Stunden nichts zu sich zu nehmen, denn tatsächlich ist der leicht hungrige/nicht ganz gesättigte Mensch wacher und kreativer, weil sein Organismus nicht mit einer müde machenden Verdauung beschäftigt ist. Das heißt, du kannst ganz normal deinen Alltag beschreiten, ohne Einschränkungen in dein Leben zu haben.

köstliche Suppe

köstliche Suppe

Mehr zu Detox & Tipps die unterstützend wirken können.

Detoxen & Fasten gewinnt immer mehr an Zuspruch und wird immer beliebter. In der heutigen Zeit, die dem Überfluss gehuldigt ist, entwickeln sich viele Menschen gegen den Strom. Der Überfluss und der ständigen Zunahmen und Zugabe von allem. Fasten und Verzicht, bieten einen neuen und zugleich uralten Ausweg.

Durch freiwilligen Verzicht und in Eigenverantwortung die Gesundheit zu verbessern, und dabei noch die Stimmung zu heben, wird immer mehr zum Trend. Verzicht im äußeren, für innere Erfüllung. Was auf den ersten Blick etwas mühsam erscheint, verblüfft jedoch einfach bei der Umsetzung und alles ist simpel und easy und überaus preiswert machbar.

Mein Tipp, beginne in den Alltag mit basischen Speisen und Getränken zu arbeiten, mein Favorit – basischen Harzer Hexentee von CMD Naturkosmetik, der hat mich wirklich überzeugt, mit Sicherheit sind auch andere Detox Tee´s hervorragend geeignet. Unterstützend empfehle ich ein wöchentliches Basenbad zu machen. Das bringt den Säure-Basen-Haushalt in das Gleichgewicht. Da findet Ihr viele Anbieter, ich liebe das Basenbad von Lubana.

Dabei kannst du dir mit Grünen Kaffeeschlamm Packungen noch eine Extra Portion Spa bieten und in puncto Hautpflege und kosmetischen Bereich wirst früher oder später auch Veränderungen feststellen.

Ich empfehle einen Yoga Kurs belegen, anstatt Abendbrotzeiten einzuhalten und im Anschluss den Abend mit einem entspannenden Bad, der geeigneten Pflege und innerer Einkehr ausklingen lassen-ist nicht schwer.

Relax - Basenbad & Kräutertee

Relax – Basenbad & Kräutertee

Zeitgleich kannst du Nahrungsergänzungsmittel, wie Basosyx in deine tägliche Ernährung ergänzen. Optimal wird alles, ich schwöre, in Kombination mit Bewegung, Intervall Verzicht von Nahrung, und einer gesunder ausgewogener Ernährung. Das wird Balance in dein Leben bringen. Simpel easy & to go 😉

Gewohnheiten ein wenig abändern...

Gewohnheiten ein wenig abändern…