NAMASTÈ-Die Geste der Dankbarkeit - Mandalay Yoga

NAMASTÈ-Die Geste der Dankbarkeit

NAMASTÈ – liebe Yoga Interessierten. In diesem Beitrag werde ich Euch die Bedeutung des Wortes Namaste erklären. Namaste, hat bestimmt schon jeder einmal vor und/oder nach der Yoga Stunde gehört. Ich frage gern einmal in meinen Kursen die Teilnehmer, ob Sie wissen was Namaste bedeutet. Dann höre ich oft als Antwort, „na sowas wie Hallo oder Tschüss, oder auch häufig „Danke – das war schön“. Ja, nicht schlecht. 

Namaste und seine Herkunft

Und weil Namaste so bedeutsam ist, möchte ich Euch heute den kleinen Wissenskurs von dem magischen Wort mit dem tiefen Sinn geben. Recht viele verschiedene Kulturen leben auf diesen besonderen Planeten, und jede Kultur hat Ihre eigenen Gesten zur Begrüßung.
In Japan – Kopf an Kopf zueinander verneigen, das Händeschütteln unserer europäischen Kultur, oder das umarmen und schultern der arabischen Kulturen, hier und da geben sich manche noch einen Kuss auf die Stirn.
Alle führen und hegen Ihre eigenen Variationen der Begrüßung, aber Namaste wird weltweit immer populärer. Sehr häufig kommt Namaste in Südasien vor. Den Kopf noch zueinander neigend wird dann im Raum Indien, Nepal und Sri Lanka praktiziert. Wobei hier und da je nach familiärer Aufstellung es auch noch Unterschiede und Abwandlungen gibt.

Namaste und seine Ausübung

Nimm die Hand Innenflächen vor dem Herzen zusammen (Herzchakra), schließe die Augen und neige den Kopf zum Herzen hin. Kurz: Das Falten der beiden Handflächen (Anjali Mudra) vor dem Herzen.IMG_0500

 

Namaste wird aus welchem Grund ausgeübt?

Idealerweise sollte Namaste vor und nach der Yoga Stunde getan werden. Weil man (sofern sehr emphatisch) den Unterschied am Ende der Stunde sehr verändert wahrnehmen kann, da die Energie des Raumes mehr friedlich erscheint. Der Lehrer initiiert die Namasté Geste als ein Symbol von Dankbarkeit und Respekt zu den Yogateilnehmern. Denn so schließt sich auch wieder der Kreis.

Da wir ganz mit dem Herzen und im Herzen sind, denn wenn wir auf dieser wunderbaren Erde alle nur in der Energie des Herzens leben würden, dann würden alle spüren wir sind alle EINS. Für den Yogalehrer ist die Begrüßung ein wichtiges Tool um energetisch zusammen zu kommen, um eine Verbindung und Zeitlosigkeit zu schaffen, frei von Zwängen des Ego´s.

Wenn es herzlich ausgeübt wird, diese einzigartige Geste, dann wird man umkreist sein von diesen tiefen Spirit und die Blume der Liebe darf sich ganz entfalten. Natürlich kann diese Handhaltung auch generell zur Begrüßung verwendet werden, probiert es aus.

NAMASTE

NAMASTE

Namaste Sinn & Bedeutung

Nun wird es langsam Zeit das Geheimnis zu lüften. NAMASTÈ *Meine individuelle Seele verneigt sich, vor Deiner individuellen Seele*. Meine gesegnete Seele grüßt, Deine göttliche Seele.

Diese Geste ist eine der höchsten Formen, Respekt zu zeigen. Schon allein das ausüben dieser Geste mit der Handhaltung ist so wertvoll, das dass Wort Namaste schon fast überflüssig wird. Anjali Mudra vor dem Herzen lässt den Fluss der bedingungslosen Liebe wachsen. Denn wir sind alle EINS.

Während wir hierzulande die Namaste Variante verwenden, gibt es auch noch Namaskar als Wort und Geste mit der Handhaltung vor der Stirn. Wir fokussieren uns allerdings erst einmal auf Namaste, die Geste die nämlich im allgemeinen ausgeübt wird um das Ego zur Stille zu bringen und das Öffnen das Herzchakras zu ermöglichen.

Die Bedeutung Namaste ist sehr universell abrufbar und kann niemals falsch verwendet oder gesprochen werden, und es symbolisiert einfach PEACE-HONOR-RESPECT. Wie „es salaam alaykum“ (Frieden sei mit Dir).

Hier dazu die genaue Sanskrit Bedeutung: Namah – verneigen (englisch-bow), te – du (englisch-you);  Namaskar (Hindi) und bildet sich aus Namoh und Sanskar zusammen und heißt soviel wie: Ich verneige mich vor Deinen guten Qualitäten in Dir. Und wem jetzt schon der kurze Exkurs des Namastischen Wortes mit seiner ausführlichen Erklärung genügt. Oder lässt dich hier noch auf eine kurze und knappe Zusammenfassung ein: Der Gott in mir grüßt den Gott in Dir. Ich denke den Gott in Dir-der auch in mir lebt. Meine individuelle Seele, grüßt Deine individuelle Seele.

Egal welche Nationalität oder Sprache Du sprichst, wird mit Namasté eine spirituelle Verbindung hergestellt, die ein Gefühl von Einssein und Balance in sich trägt und nach außen transportiert. I LOVE NAMASTÈ