Achtsamkeit Archive - Seite 3 von 4 - Mandalay Yoga
+ Antikes Yoga Sokrates

Antikes Athen auf den Pfad der Philosophie

Sokrates lebte von 469 bis 399 v. Chr. in Athen und war einer der bedeutendsten Philosophen seiner Zeit und weit darüber hinaus. Ich denke, die Stufen der Erkenntnis fangen bei Sokrates an. Auch Yoga wurde von ihm gezeichnet, da auch genau in jener Zeit die Bhagavad Gita auflebte.

+

Ein Yogi Leben – fasten und simple detox

Fasten ist eine wirksame Entgiftung, und schließlich auch der einfachste Weg mal zu verzichten in der Welt des Überflusses. Ein simples Detox Programm, wie ein Yogi, kannst du easy selbst erschaffen. Tatsächlich ist der leicht hungrige/nicht ganz gesättigte Mensch wacher und kreativer.

+

Wie ein stressfreies Leben im Hier und Jetzt gelingt

Bleib gelassen, wir leben in einer Welt der Oberflächlichkeiten und Veränderungen. Wenn Du im Inneren alles gefunden hast, wird Dich das oberflächliche Leben wenig stressen und Du lebst ein authentisches Leben. Das ist mehr en vogue als alles andere, es ist ein authentischer Teil gelebter Identität – ohne Stress, im Jetzt, wie das geht, erfährst du hier.

+

Das traditionelle Mandala

Der Prozess ist das, was ein Mandala ausmacht. Unser westlicher Geist ist darauf trainiert, effizient, schnell, qualitativ, optimal, fehlerfrei und ad hoc alles fertigzustellen. Von „Geduld“ und „mit Zeit“ braucht man bei uns niemandem etwas erzählen …

+

Was macht ein Mandala aus?

Der Buddhismus verwendet Mandalas als Meditationsobjekt, deren Verbreitung in Indien, Asien und Tibet nutzvolle Zwecke fand. Dort sind solche traditionellen Mandalas oft von fruchtbarem Land umschlossen und um sakrale Paläste eingebettet. Wozu sie dienen, erfahrt ihr im Text dazu.

+

Warum eine Yogapraxis nicht ohne Shavasana auskommt

Shavasana erfährst du auf eine entspannte Weise – den Körper deiner Seele, in STILLE. Shavasana ist also Stille, die erlebt wird, da der Körper ganz leise wird, und nur der Moment präsent ist. Vollständig unbeweglich, nicht mal ein Finger bewegt sich mehr. Während dein Geist dem Strom des Atems folgt, glättet sich langsam alles von deiner Yoga Praxis.

+

Der Pfad des Buddhismus – seine acht edlen Tugenden

Die Anleitung Buddhas erklärt, wie Du Dich endgültig von allem befreien kannst, was Unzufriedenheit oder Leid erschafft. Es ist nicht wirklich ein Weg, der wie Stufen von der ersten zur achten Stufe betreten wird, vielmehr ist der edle 8-fache Pfad eine Tugend, die als eine Art Spiralform mit einzelnen Wegabschnitten zu verstehen ist. Hier kannst Du auch stehen bleiben, beobachten und begreifen. Diese Wegabschnitte auf der spiralen Autobahn werden Dich tiefer verstehen lassen und näher zu Deinem Herzen bringen.

+

Die 4 Säulen des Buddhismus

Die Säulen des Buddhismus bilden das tägliche Fundament für ein glückliches Leben. Oft zeigt sich, dass die geistige Einstellung viel wichtiger ist, als es die äußeren Umstände sein könnten. Trotzdem kümmern sich viele Menschen mehr um die äußeren Umstände und lassen ihre innere Einstellung dabei verkümmern.

+

Yoga und Magie – eine Reise aus 1001 Nacht

Jede Seele ist auf magische Weise anders. Und es gibt sie auch in unserer modernen Welt noch, den Zauber von Magie und Alchemie. Man kreuzte meinen Wüstenweg und fragte mich, was ich hier tue. Ich antwortete: „Ich bin auf meinem Herzpfad unterwegs und folge meinem Traum. Das hat mir Yoga beigebracht und ich finde es magisch.

+

Noch mehr Inspiration zum Glück, von Reisen bis in die Zeit Vol.3

Zeit für eine Liebeserklärung. Glück steht für das universelle Prinzip des Überflusses und ebenso für jene Art des Glücks, die über Gefühle fühlbar wird. Selbst der Dalai Lama rät, mindestens einmal im Jahr einen Ort zu besuchen, an dem man nie zuvor gewesen ist. Auch reisen macht glücklich, weil das Reisen Deinem Leben eine andere Perspektive einhaucht.